Mein   Name   ist   Detlef   Fries.   Geboren   wurde   ich   1962   in   Georgsmarienhütte.   Nach   meinem   Realschulabschluss absolvierte   ich   eine   Ausbildung   als   Elektroanlageninstallateur   und   Energie-   Anlagenelektroniker.   Während   dieser Zeit   erwarb   ich   meinen   ersten   Computer,   einen   Ti99.   Die   erste   Begegnung   mit   dem   Hightechzeitalter.   Ich leistete    meinen    Zivildienst    und    anschließend    wurde    ich    Hausmeister    am Schulzentrum   im   wunderschönen   Bad   Iburg.   Dem   Ti99   folgte   ein   Comodore 64   mit   Datasette,   ein   Amiga   500   und   ..   und   ..      und   ..   Meine   bescheidenen Videos     schnitt     ich     mit     zwei     VHS     Recordern     und     einem     Panasonic Videomischer.   2002      der   Durchbruch:   Videoschnitt   am   Computer,   zuerst   mit wechselnder    Hard-    und    Software.    Durch    meine    Arbeit    in    der    Initiative    Courage     Zeigen     -     Fremdsein     überwinden     ”     lernte     ich     den     Berliner Filmemacher    Thomas    Frick    kennen.    Aus    einem    Hobby    wurde    mehr.    Der Besuch   eines   Vortrages   des   Prof.   Dr.   Pfeiffer   über   Medienverwahrlosung und   die   ständige   Frage,   wie   ich      meine   beiden   Kinder   im   Umgang   mit   der heutigen,   allmächtigen      Medienwelt   stärken   kann      lies   einen   Gedanken   in mir   reifen:   Wir   können   etwas   tun:   Die   Arbeit      vor   und   hinter   der   Kamera verhilft   Kindern,   Jugendlichen   und   Erwachsenen      zu   einem   neuen,   kritischen     Blick   auf   unsere   Mediengesellschaft   und   obendrein   macht   die   es   viel   Freude. So    entstanden    erste,    kurze    Videoclips    unter    anderem    auch        in    einer Greenbox.   Seid   2005   gebe   ich   regelmäßig   VHS   Kurse   mit   den   Themen   Foto- und   Videobearbeitung   und   Videoschnitt.   Im   Jahr   2012   habe   ich   beschlossen mir     einen     Videocopter     zu     bauen.     Inzwischen     fliegt     schon     der     vierte Videokopter.      Obwohl   die   Optimierung   der   Technik   nicht   nur   zwangsläufiges Übel   ist   ,   sondern   auch   seinen   besonderen   Reizt   hat,   stehen   für   mich   die   kreativen   Möglichkeiten   immer   im Mittelpunkt.   Das   fliegen   mit   den   Videokoptern   bereitet   natürlich   viel   freude,   doch   was   zählt   ist   die   Qualität   der Fotos   und   Videos.   Die   Qualität   der   Kopter,   Gimbals   und   Kameras   wurde   somit   stetig   verbessert.      Um   gefahrlos über   Publikum   filmen   zu   können,   habe   ich   eine   2015   eine   cable   cam   konstruiert.      In   meiner   Werkstatt   stehen aber   nicht   nur   Videokopter,   ich   restauriere   alte   Röhrenradios   und   was   mir   sonst   noch   so   auf   die   Werkbank kommt.      Im   Herbst   2016   habe   ich   mich   entschieden,   meine   „Flotte“   durch   einen   professionellen,   diesmal   nicht selbst konstruierten Kopter zu erweitern. D.Fries